(c) 2006 Mara Loytved-Hardegg
D��rer-Collagen


´Dürer2/2 selbstgleich`, Copycollage und Mischtechnik auf Pappe,
21 x 14 cm, 1991 ´Dürer 2/2 selbstgleich`, Copycollage und Mischtechnik auf Pappe, 
21 x 14 cm, 1991
´Dürer2/2 selbstgleich`, Copycollage und Mischtechnik auf Pappe,
21 x 14 cm, 1991
´Dürer 2/2 selbstgleich`, Copycollage und Mischtechnik auf Pappe,
21 x 14 cm, 1991
´Dürer selbstgleich`, Copymontage,
13,5 x 9,5 cm, 1991 ´Dürer selbstgleich`, Copymontage, 
13,5 x 9,5 cm, 1991
´Dürer selbstgleich`, Copymontage,
13,5 x 9,5 cm, 1991
´Dürer selbstgleich`, Copymontage,
13,5 x 9,5 cm, 1991
Aus einem Text von Matthias Mende zur Ausstellung "Vom Kreis aus freier Hand", Zeichnungen und Collagen von Mara Loytved-Hardegg im Stadtmuseum Fembohaus Nürnberg, März bis Mai 1992:

" ... Die zweite gezeigte Werkgruppe, entstanden 1991, beschäftigt sich mit dem christusähnlichen Selbstbildnis Albrecht Dürers von 1500 in der Alten Pinakothek in München. Man neigt gegenwärtig dazu, etwas zu einseitig in diesem Meisterwerk ein Stück angewandter Kunsttheorie zu sehen. Dem frontalen Antlitz, "aus der Maß gemacht" (wie Dürer sich ausdrückt), also nach strengen mathematischen Regeln konstruiert, liegt ein Bildschema zugrunde, das bis in die byzantinische Malerei zurückreicht. Der Maler adaptierte für sein eigenes Abbild ein Christusschema - letztlich das als authentisch geltende Abbild des Erlösers, wie es sich der Überlieferung nach im Schweißtuch der Veronika abdrückte.

Überraschenderweise kann Mara Loytved-Hardegg belegen, daß Dürers Münchner Selbstbildnis keinesfalls symmetrisch angelegt ist. Jeder Mensch verfügt über zwei verschiedene Gesichtshälften (was man mit zerschnittenen und gekonterten Portraitfotos ausprobieren kann). Dürers konstruiertes Frontalbild zeigt eine ausgeprägte Rechtshälfte und ein von ihr merklich abweichendes Linksgesicht. Mit solchen gestaltphysiologischen Phänomenen beschäftigte sich die Künstlerin in den vergangenen Jahren intensiv. Erinnert sei an den Selbstbildnis-Zyklus ´selbst-gleich / selbst-ähnlich`. Zum Verständnis von Dürers Münchner Selbstbildnis sind ihre neuen Collagen ein bemerkenswerter Neuansatz ... "